Osteopraktik Bernhard Huber

Frequenz-spezifische Therapie – Einsatz im Ausdauersport

Jedes Organ, jedes Gewebe und jede Erkrankung weist eine bestimmte Eigenfrequenz auf.
Verändert sich nun die gesunde Organ- oder Gewebsfrequenz durch Krankheit oder Trauma, versuchen die gesunden Zellen ihre Frequenz (Schwingungen) auf die erkrankten Zellen über den Effekt der Resonanz zu übertragen, um so den Heilungsprozess in Gang zu setzen. Ist die Frequenzabweichung zu stark oder die Zahl der erkrankten Zellen zu groß, dann versagt dieser Prozeß.

Durch die FsT kann die Selbstheilung durch Übertragung der Organ- oder Gewebsfrequenzen und der Zustandsfrequenzen (= Frequenzen der Erkrankung) durch Microströme auf die erkrankten Zellen bewirkt werden. Unter dem Einfluß dieser spezifischen Frequenzen beginnt die Selbstheilung durch Aktivierung genetischer Prozesse.
Die FsT arbeitet mit Hunderten von Frequenzen, die je nach Krankheitsbild für das entsprechende Organ- oder Gewebe eingesetzt werden. Microströme sind in der modernen Schmerztherapie und in der Sportmedizin heutzutage bereits nicht mehr wegzudenken.

Für Dauerleister im Sport bieten sich nun neue Möglichkeiten der Leistungssteigerung.

Dr. Wolfgang Bauermeister, der Begründer der modernen Triggerpunktmedizin, hat nun eine Idee des Sporttherapeuten und Myo-/Osteopraktikers Bernhard Huber aufgegriffen und eine Frequenz-spezifische-Therapie (FsT) entwickelt, eine hochspezielle Therapieform, die Dauerleistern nun zusätzlich zum persönlichen Trainingsumfang zur Verfügung steht, um eine weitere Leistungssteigerung zu erreichen.
Einzigartig ist daher der Einsatz der FsT als Trainingsprogramm im Ausdauersport.
Spezielle Frequenz-Programme stimmulieren dabei die besonders bei Dauerleistern (Läufern, Radfahrern, Bergsteigern, Schitourengehern, etc.) beanspruchten und für eine optimale Leistung zuständigen Organe und Gewebe.

Auf dafür vorgesehenen Chipkarten sind spezifische Frequenzen gespeichert, die nicht nur auf das Herz-Kreislauf-System, Atmungssystem und die Muskulatur wirken, sondern auch die menschlichen Hormondrüsen wie Schilddrüse (Fettstoffwechsel, Willenskraft, Psyche allg.) und Nebennierenrinde (Kalium-Natrium-Haushalt, Kohlehydrat,- Fett,- und Proteinstoffwechsel), die für die körperliche bzw. sportliche Leistungsfähigkeit von ganz besonderer Bedeutung sind, aktivieren.
Weiters werden unterschiedliche Frequenzen für die Gesunderhaltung von Leber, Niere und Darm eingesetzt.
Dabei durchfluten Microströme verschiedener Organ,- bzw. Gewebs- und Zustandsfrequenzen den Körper und es beginnt die sofortige Anpassung durch Aktivierung genetischer Prozesse.

2 Gruppen von Ausdauersportlern sollen explizit angesprochen werden:

Gruppe 1: Es sollen alle Möglichkeiten ausgeschöpft werden, um die Vorbereitung zu optimieren. Dazu gehört neben den fixen Trainingsabläufen die zusätzliche Stärkung der Muskulatur und des Immunsystems sowie der Organe (Herz, Lunge/Bronchien, Nieren, Verdauungssystem, das heißt die Stärkung der Organ- und Muskelfunktionen.

Gruppe 2: Diese Gruppe hat während des Trainingsaufbaues mit kleineren Problemen zu kämpfen, die sehr unterschiedlich sein können. Es handelt sich dabei häufig um Muskelprobleme, Neigung zu Verhärtungen oder Krämpfen etc., aber auch um Erschöpfung (rasches Ermüden), Allergien, Immunschwäche (Neigung zu viralen Infekten) u.ä.
Die Betroffenen sind fest entschlossen, keinesfalls aufzugeben, sondern nach probaten Möglichkeiten zu suchen, diese Probleme zu lösen.

Um ein bestmögliches Resultat zu erzielen, sollte dieses Frequenz-spezifische Ausdauerprogramm zusätzlich zum individuellen Training ein bis zwei Mal pro Woche durchgeführt werden und zwar über einen Zeitraum von mindestens 8-12 Wochen.

Interessenten haben die Möglichkeit sich in der Osteopraktik-Praxis Bernhard Huber zur Durchführung des Frequenz-spezifischen Ausdauerprogramms anzumelden, wobei es sinnvoll ist, einen genauen Zeitplan zu erstellen.

 

 Frequenz-spezifische Therapie

         Microströme verschiedener Organ,- bzw. Gewebs- und Zustandsfrequenzen durchfluten den Körper

 und es beginnt die sofortige Anpassung durch Aktivierung genetischer Prozesse.

 

    Chipkarten

   Auf Chipkarten gespeicherte spezifische Frequenzen stimulieren die im Ausdauersport beanspruchten und für optimale Leistungen zuständigen Organe.

Autor: © 2003-2020 Bernhard Huber.  Nachdruck – auch auszugsweise - ist nur nach ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch den Verfasser gestattet.