Osteopraktik Bernhard Huber

Micro-Alkalisierung

Micro-Alkalisierung

Ein wichtiges Regulationssystem im menschlichen Körper ist der Säure-Basen Haushalt. Er hält mit Hilfe verschiedener Stoffwechselvorgänge das Verhältnis von Säuren und Basen im Körper konstant. Die Meßgröße für den Säure-Basen Haushalt ist der in den verschiedenen Organen und Körperflüssigkeiten, wie Blut, Lymphe, Speichel oder Urin, sehr unterschiedliche ph-Wert.

Ernährungssünden, unzureichende Flüssigkeitszufuhr, Medikamente, mangelnde körperliche Aktivitäten, aber auch negative Umweltseinflüsse stören das Säure-Basen Gleichgewicht unseres Körpers. Saure Produkte sammeln sich an, sie können nur unvollständig über Lunge und Niere ausgeschieden werden. Um sich vor deren krank machender Wirkung zu schützen, werden die sauren Produkte im Bindegewebe eingelagert. Die Folge davon ist eine spürbare Gewebsverhärtung bis hin zu schmerzauslösenden Triggerpunkten (= Muskelschmerzauslöser). Diese aktiven Trigger zeigen einen extrem stark erniedrigten ph-Wert von 4,3.

Erschöpfung, schnelle Ermüdbarkeit, Abwehrschwäche, Allergien, Konzentrationsstörungen, Stressanfälligkeit, aber auch starke Neigung zu Muskelzucken, Muskelverhärtungen und Muskelverletzungen bei Sportlern können, um nur einige zu nennen, Zeichen chronischer Übersäuerung sein. Die Veränderung der Lebensgewohnheiten oder basische Nahrungsergänzungsmittel allein können die im Körper manifestierten Veränderungen des Bindegewebes nicht rückgängig machen.

In der Praxis des Triggerpunkt Schmerz- und Sporttherapeuten Bernhard Huber wird in diesen Fällen eine in den EU-Ländern noch wenig bekannte Methode, die Micro­Alkalisierung durchgeführt, die sich in den angeführten Fällen hervorragend bewährt und daher sehr zu empfehlen ist.
Mit dieser Methode gelingt es, Verhärtungen des Bindegewebes zu beseitigen und der intrazellulären Übersäuerung entgegenzuwirken.
Amerikanische Studien zeigten schon vor Jahren, dass die Micro-Therapie die Bildung von Collagen- und Elastin- Fasern steigert und über die Neubildung von Blutgefäßen die Ernährung der Haut und den Abtransport von Stoffwechselschlacken fördert.

Was geschieht bei der Micro-Alkalisierung?

Bei der Micro-Alkalisierung wird am ganzen Körper ein basisches antizellulite Gel aufgetragen. Danach wird der PatientIn in elastische Binden , die in basischer Lauge getränkt wurden, eingewickelt. Während einer ca. 45-minütigen Einwirkphase beeinflussen Microströme mit verschiedenen Frequenzen – über Elektroden an Schultern und Beinen – den Körper und bewirken, dass die im Gewebe abgelagerten sauren Substanzen, freigesetzt werden.

Das Geheimnis dieser Therapie besteht in der Wahl bestimmter Frequenzpaare für sehr viele unterschiedliche Zustände des Gewebes und der Organe.

Während sich der Patient bei starken intrazellulären Übersäuerungen nach den ersten Behandlungen erschöpft fühlen kann, stellt sich mit weiteren Micro-Alkalisierungen ein Gefühl der gesteigerten Kraft und Vitalität ein. Das Schlafbedürfnis verringert sich, es kehrt mehr innere Ruhe ein und besonders Sportler spüren eine deutlich gesteigerte muskuläre Kraft und Ausdauer. Der Therapie-Erfolg lässt sich sowohl an diesen Zeichen als auch an einem allmählichen Verschwinden von Gewebs- und Muskelverhärtungen erkennen.

Vielfach lassen sich die erzielten Erfolge durch zusätzliche osteopraktische Therapien am Bewegungs- und Stützapparat sogar noch steigern.

therapievarianten089
Die Patientin wird für die Micro-Alkalisierung vorbereitet.
 bv_microtherapie_lws
Microströme verschiedener Frequenzen durchbluten den gesamten Körper und sorgen für den Abtransport von Stoffwechselschlacken aus den Geweben.

Autor: © 2003-2016 Bernhard Huber.  Nachdruck – auch auszugsweise - ist nur nach ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch den Verfasser gestattet.