Osteopraktik Bernhard Huber

OSTEOPRAKTIK® ist nicht OSTEOPATHIE!

Osteopraktik und Osteopathie sind zwei Behandlungsmethoden, die sich grundlegend von einander unterscheiden, aber dennoch häufig verwechselt werden.

Hier die signifikanten Unterschiede:

Die Osteopathie ist eine alternativmedizinische Behandlungsform, die im Unterschied zur Chiropraktik auch Verbesserungen des Allgemeinbefindens, Stoffwechsels und sonstigen nicht unbedingt bewegungsbedingten Störungen erreichen will. Die Methoden sind teilweise jenen der Chiropraktik sehr ähnlich.

Die Osteopathie geht davon aus, daß bei einer Störung der Selbstheilungskräfte des Körpers kleine äußere Einflüsse zu großen Beeinträchtigungen des Gesundheitszustandes führen können.

In der Osteopathie nutzt man den Körper als umfassend vernetztes Steuer- und Regelsystem. Ziel der osteopathischen Behandlung ist es, Funktions- und Bewegungseinschränkungen zu finden und zu beseitigen.

Der Osteopath wirkt auf die essentiellen Bewegungen ein. Er versucht, Störungen zu erfühlen und ihnen durch leichte, aber gezielte Einflüsse (wie Druck durch die Hand) entgegen zu wirken.

Teilgebiete der Osteopathie
Strain/Conterstrain
Muskel-Energie-Techniken
Fascien-Techniken
Cranio-Sacrale-Therapie
HVLA-Techniken (entsprechen dem „Einrenken“ in Chirotherapie und Chiropraktik)

Bei der Osteopraktik® handelt es sich hingegen um eine spezielle, hocheffiziente Schmerztherapie.

Dieses relativ junge Behandlungskonzept wurde von Dr.Wolfgang Bauermeister einem in den USA ausgebildeten Facharzt für Physikalische und Rehabilitative Medizin, entwickelt und wird seit 1991 praktiziert.

Das Hauptaugenmerk wird dabei auf die Behandlung sogenannter Triggerpunkte, das sind Muskelschmerzauslöser, gelegt.
Die Osteopraktik® ist ein praktisches Anwendungsverfahren, das Elemente verschiedener Behandlungsmethoden, wie Triggerpunkt-Manipulation, Cranio-Sacral- und Cranio-Mandibular-Therapie sowie Frequenz-spezifische Therapie, kombiniert.

Die Therapien in der Osteopraktik® zielen darauf ab, Triggerpunkte (Muskelschmerzauslöser), die zu schmerzhaften Verspannungen von Muskeln und Fehlstellungen von Gelenken bis hin zu Gelenkschäden, Wirbelsäulenverformungen und Bandscheibenproblematiken, aber auch zu Funktionsstörungen der Organe ohne Befund führen können, zu beseitigen.

Als ausgebildeter Schmerz- und Triggerpunkt-Therapeut, bekenne ich mich zur Osteopraktik® nach Dr.Wolfgang Bauermeister und führe diese Behandlungsmethode in meiner Praxis erfolgreich als Schmerztherapie durch.

Dazu werden weder physiotherapeutische und osteopathische Maßnahmen durchgeführt noch Massagen verabreicht.

 

SCHMERZ- UND SPORT TRIGGERPUNKT-MYOPRAKTIK®

Die Entwicklung einer Kombination aus Sporttherapie, Osteopraktik® und der MYOSANTHE®, die auf neuesten Erkenntnissen fußt, ermöglicht dem Osteopraktiker nun die Verwendung einer speziellen Methode (MYOPRAKTIK®) zur Behandlung der Muskelschmerzauslöser sowie eine auf die Patienten exakt abgestimmte Trainingstherapie. Diese wird vor allem dann eingesetzt, wenn die Beschwerden mit Störungen der Muskelfunktionen einhergehen oder durch diese ausgelöst werden.

Autor: © 2003-2020 Bernhard Huber.  Nachdruck – auch auszugsweise - ist nur nach ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch den Verfasser gestattet.