Osteopraktik Bernhard Huber

Achillessehnen-Reizung

Achillessehnen-Reizung

Die Achillessehne ist die stärkste Sehne an der schwächsten Stelle des menschlichen Körpers. Als ca. 1½ – 2 cm breites, elliptisches Band dient sie der Kraftübertragung vom Wadenmuskel auf das Fersenbein und muß dabei enorme Belastungen aushalten.

Kein Wunder also, daß Achillessehnen-Probleme ganz allgemein, vor allem aber bei Sportlern besonders häufig auftreten.

Extrembelastungen, Fehl- und Überbelastungen (z.B. Langstreckenlauf), Training auf harten, ungewohnten Böden, plötzlicher Belagwechsel von hartem auf weichen Boden und umgekehrt, können eine Achillessehnenreizung verursachen.

Aber auch Beinlängenunterschiede, Statikprobleme (Beckenblockaden, Beckenrotation- und verwringung), eine veränderte Beinstatik (X- oder O-Beine), Fußfehlstellungen (Senk- Spreiz- Knickfuß) und sogar Probleme im LWS-Bereich können Achillessehnenreizungen auslösen und zu diesen sehr unangenehmen Beschwerden führen.

Nicht unterschätzt darf in diesem Zusammenhang schlechtes Schuhwerk werden und andere Ursachen, wie zu hohe Harnsäure- oder Cholesterinwerte, die zu Ablagerungen im Bereich der Achillessehne führen und Reizungen verursachen können oder Störfelder, wie z. B. durch kranke Mandeln oder Zähne hervorgerufene entzündliche Prozesse.

Nicht selten sind Achillessehnen- oder Wadenmuskeltrigger oder Trigger (Muskelschmerzauslöser) der Glutäen für die geschilderten Beschwerden verantwortlich, ohne jedoch als Verursacher erkannt zu werden. In diesen Fällen sollte als wirksamste Methode eine MYOPRAKTIK-Spezialtherapie eingesetzt werden.

Symptome

  • Morgensteifigkeit ⇒ Einlaufschmerz, in späteren Stadien Bewegungsschmerz und auch Ruheschmerz
  • Druckempfindlichkeit am Sehnenansatz
  • „Schneeballknirschen“ im Sehnenbereich beim Bewegen des Fußes
  • eventuell Schwellung und leichte Rötung des Gewebes.

Therapie

  • Trainingsintensität reduzieren bzw. sportliche Belastung abbrechen
  • Muskel- und Gelenkanalyse sowie Statikmessung und Triggeranalyse durchführen lassen
  • Muskel/Sehne – durch Micro Alkalisierung intrazellulär entsäuern und detonisieren
  • Triggerpunktbehandlung kombiniert mit Micro-Therapie
    „Ligament-Sehne-Bursa“
  • Funktionelles Muskeltraining – Medizinische Trainingstherapie

micro_sprunggel

Micro-Therapie
Mit entzündungshemmenden, durchblutungsfördernden Microströmen wird der Achillessehnen-Bereich durchflutet und dadurch Schmerzen und eventuelle Schwellungen beseitigt und die Beweglichkeit gesteigert.

Eine Selbstbehandlung ist nicht zielführend!

 

Autor: © 2003-2016 Bernhard Huber.  Nachdruck – auch auszugsweise - ist nur nach ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung durch den Verfasser gestattet.